Ein Plädoyer an die Menschlichkeit!

Heute möchte ich über ein Thema schreiben dass uns derzeit beherrscht wie kein anderes!

Wir reden über die Flüchtlinge aus aller Welt, die nach Europa und damit nach Deutschland kommen. Doch eigentlich geht es mir mehr um die Intoleranz und Unmenschlichkeit als die Flüchtlinge selbst. In Zeiten der sozialen Netzwerke kann jeder mit jedem kommunizieren. Nun ist es so dass sich dort unter dem digitalen Deckmantel Eigendynamiken entwickeln wie zu Zeiten des 2. Weltkrieges. Damit meine ich – nationale, rassistische und mehr als Intolerante Gesinnungen. Das größte Problem sehe ich dabei in der Glaubwürdigkeit von Informationen. Der einfache Internetnutzer frisst was man Ihm vorsetzt, wie ein hungriges Rudel junger Welpen. Die Information kann noch so diletant und simpel geliefert werden, alles wird ohne Scham und Recherche sofort geteilt. Dieses Inferno an Idiotismus geht soweit, das ich manchmal nicht weiß ob ich einfach nur lachen oder weinen soll. Menschen die man kennt, von denen man dachte, sie sind zu mehr fähig. Die Frage dabei ist, warum es so ist wie es ist. Ich denke es ist einfach bequem, nicht darüber nachdenken zu müssen, ob der Artikel den ich vor mir habe purer Populismus, eine logische Statistik oder einfach nur rechte Propaganda ist. Auf der anderen Seite ist es meist ziemlich schwierig nach zu vollziehen ob ein Post wahr oder auch nur ansatzweise Wahrheitsgemäß ist.

Doch das wäre nicht das einzige Problem. Ich verstehe dass ein treuer Verfechter der Rechten Szene, rot sieht sobald er das Wort Flüchtling nur hört. Doch was ist es was dem einfachen Deutschen Bürger Unbehagen bereitet? Am Anfang waren es ein paar wenige “Freunde” in Facebook die Hasstiraden im Internet schwungen. Von den meisten wusste Ich dass Sie nicht sehr intelligent, rechtsradikal oder beides sind. Doch es wurden immer mehr Menschen, von denen ich wiederum nie dachte, dass Sie so einfach zu haben seien. Sie schmeißen mit geradezu rechter Propaganda um sich. Der Flüchtling klaut dir deinen Job, er vögelt deine Tochter bla bla bla. Das nächste Argument:  Der “Wirschtaftsflüchtling” ist ja gar kein richtiger Flüchtling, er ist der schlimmste von allen. Er besitzt ein Smartphone, ein paar tausend Dollar, genug Kleidung und Essen. Warum zum Teufel will er zu uns nach Deutschland?

Wir haben so viel und sind doch so ängstlich, diesen Wohlstand teilen müssen. Das ist es was wohl ganz tief in der deutschen Seele sitzt, denn um Stolz, Ehre und Tugenden geht es hier nicht, zumindest nicht in der jüngeren Generation der Ängstlichen. Einer der Parolen die man am meisten liest: “Wir haben doch schon so viele Arme in Deutschland, warum helfen wir nicht denen sondern den Flüchtlingen”?  Dabei ist die Antwort so einfach: Jemand der verfolgt wird, dessen Kinder vergewaltigt werden, dem es an allem fehlt was ein Mensch zum leben braucht, dem muss geholfen werden. So schlicht und banal wie diese Antwort klingt, so schwierig ist es, diese dem Menschen beizubringen. Natürlich gibt es im guten Deutschland auch eine Unterschicht, doch diese leidet nicht unter fehlenden Gliedmaßen aufgrund von Bombenangriffen, oder psychischem Schmerz der durch Vergewaltigung und Krieg ausgelöst wird. Diese Menschen bekommen in Ihren Heimatländern kein Hartz 4, kein Wohngeld, kein Kindergeld, keine kostenlose Bildung, keine Vereinsförderung, keine Tafel. Die Liste geht ewig weiter, und doch scheint Deutschland in den Augen der Flüchtlingshasser ein wirklich armes Land zu sein, in dem Menschen tagtäglich auf der Strasse verhungern.

Wirklich interessant ist, das die Flüchtlings Zahlen noch vor ein paar wenigen Jahren sehr viel höher waren.

statistik

Quelle: dpa

Na? Die Grafik schon geschluckt und sofort auf teilen gedrückt? Ich hoffe nicht! Diese Grafik ist nach ein bisschen Recherche zwar Zahlenmäßig richtig, aber doch gibt es ein paar Dinge die man ergänzen könnte bzw muss. Wir fangen vorn an. Vor 1995 gab es aufgrund der Ostteilung (Sowjetunion) weit mehr Flüchtlinge (Asylbewerber) als 1995. Das hätte die Grafik insofern beeinflusst, das alle anderen Balken viel kleiner gewesen wären. Der 2. Mangel? Ganz klar die Prognose von 200.000. Von beinahe fast allen Tageszeitungen wurde diese Grafik so verwendet. Man hätte den Balken von 2014 einfach bei 99.592 stehen lassen können ohne die dämliche Prognose aufstellen zu müssen. Warum? Weil eine Prognose hier sehr schwierig ist, das liegt am Verteilungsschlüssel der Europäischen Union, dieser ist nämlich auf freiwilliger Basis der Mitgliedstaaten. Realität und Schlüssel liegen hier oftmals weit auseinander. So käme Deutschland zwar knapp auf 200.000 Asylanträge, wird aber anderst aussehen, darüber oder darunter das wissen wir nicht, da die Regierung selbst auf freiwilliger Basis entscheidet wie viele Flüchtlinge aufgenommen werden. Fakt ist, dass wir jetzt schon mehr aufgenommen haben als der Schlüssel vorsieht. Die Briten zum Beispiel lehnen diesen Schlüssel der aus BIP, Arbeitslosenquote und Einwohnerzahl errechnet wird, ganz klar ab, Sie müssten viel mehr Flüchtlinge aufnehmen, als Sie es tun. Und auch andere Länder bekommen insofern Veränderung zu spüren, dass Konservative Parteien deutlich an Stimmen gewinnen.

Und hier sind wir wieder an dem Punkt, Konservative und Rechtspopulistische gewinnen an Aufwind. Die Leute haben Angst. Angst vor einer relativ geringen Zahl an Menschen die Hilfe benötigen. Dabei gibt es auch so gute Beispiele von Flüchtlingen und wie Sie willkommen werden.  Hier das Team Afrika aus Mühlheim:

kreisliga

Hier der Artikel: http://www.badische-zeitung.de/muellheim/muellheimer-fluechtlinge-starten-mit-eigener-mannschaft-in-die-kreisliga–108734380.html

Abschließend möchte ich feststellen, dass nicht in wenigen Fällen, unsere Regierung oder deren Partner für Kriege verantwortlich sind, aus denen Flüchtlinge hervorgehen, die Hilfe benötigen. Fremdenfeindlichkeit macht das Problem sehr viel größer als einfacher. Sei nicht ignorant, mach deine Ohren und Augen auf, interessiere dich, informiere dich. Keiner dieser Flüchtlinge oder Asylsuchenden will dir etwas antun. Appelliere an deine eigene Menschlichkeit, und die deiner Freunde und Bekannten. Versetzte dich in das Leben anderer, stell es dir so schlimm vor wie es nur sein kann. Kein Weiß, kein Schwarz, wir alle sind gleich.

Hier noch ein kleiner Film eines Flüchtlings, wie und warum er nach Deutschland kommt:

http://www.br.de/mediathek/video/video/europa-fluechtlinge-grenze-100.html

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s